Warum ist immer so viel Zucker in den Softdrinks?

In erster Linie, weil es schmeckt. Leider ist dieses Geschmackserlebnis nur mit Zucker möglich. Alle Alternativen geben einem nicht diese Geschmacksfülle die einen Softdrink zu einem Genuß machen. Dazu kommt noch, dass ein Softdrink kalt genossen werden sollte und kalte Getränke weniger süß schmecken. Probieren Sie einmal eine kalte und eine warme Cola. Sie werden einen deutlichen Unterschied in der Süße wahrnehmen obewohl es sich um das selbe Getränk handelt.

Das Zucker in großen Mengen nicht gesund ist, wissen wir mittlerweile alle. Gerade Industriezucker ist in Verruf geraten. Und das nicht zu unrecht.

Wir verwenden Rohrohrzucker aus biologischem Anbau. Das ist in erster Linie umweltfreundlich und nachhaltig und in zweiter Linie ist in diesem Zucker noch ein Anteil der Melasse mit ihren Mineralien enthalten.

In einer bestimmten Dosis steigert Zucker sogar die Leistungsfähigkeit und erhöht die Konzentration. Macht sogar ein wenig glücklich. Wissenschaftler haben auch die optimale Dosis errechnet. Genau 30 gr Zucker ( ca. 2,5 Esslöffel ) Zucker führt zu diesem Höhenflug. Das ist mehr als in einer Flasche Chai Kola enthalten ist.

Lange haben wir Alternativen getestet und sind wieder beim Rohrohrzucker gelandet. Chemische Süßstoffe kamen nie in Frage. Stevia ist nur in geringen Mengen für Getränke zugelassen und kann deshalb auch nur einen Teil der Süße ersetzen. Außerdem ist die Süße der Stevia sehr kalt und führt zu keinem guten Geschmackmackserlebnis. Verwendet werden dabei Steviolglycoside die aus der Steviapflanze chemisch gewonnen werden. Ein Verfahren dass bei Bioprodukten zum Beispiel nicht erlaubt ist. Eine weitere Alternative wäre Birkenzucker gewesen. Auch hier ist das Geschmackserlebnis und die erreichte Süße nicht optimal. ferner wird Birkenzucker, also Xylit,  zum Großteil aus Holzresten sowie Maiskolbenresten (Maisspindeln) und Stroh gewonnen. Dabei wird die Xylose unter Einsatz von Schwefelsäure oder Natronlauge freigesetzt. Auch nicht das, was wir uns unter einem guten Lebensmittel vorstellen. Eine andere Alternative wäre Agavensirup. Allerdings besteht Agavensirup fast zu 100% aus Fruchtzucker der in keinster Weise gesünder ist als normaler Zucker. Agavensirup hat zwar weniger Kalorien als Zucker ,aber ist keineswegs gesünder. Bessere Alternativen wären Ahornsirup und Honig. beides ist in vernünftiger Qualität zu teuer für einen Softdrink und verändert den Geschmack zu stark. Wobei wir an einer Limonade mit Ahornsirup arbeiten die darauf genau abgestimmt ist.

Und wem es um die Kalorien geht. Eine Flasche Chai Kola hat 117 Kalorien. Als Genußmittel in der alltäglichen Ernährung also durchaus vertretbar und macht nachweislich glücklich!

Vielmehr sollten wir auf die versteckten Zucker in Fertigprodukten achten. Dort steckt viel mehr Zucker als wir denken und zu uns nehmen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.